Sensation verpasst

Der RSV Landkirchen II empfing im heutigen Heimspiel den Tabellenführer der Kreisklasse A aus Bosau. Nach 90 Minuten trennten wir uns 1 zu 1 (0:0). Den Ausgleich kassierten wir in der 84. Minute durch einen umstrittenen Elfmeter. Andre Tharmann schoss uns im zweiten Durchgang in Führung.

Beide Mannschaften rieben sich im Mittelfeld auf, sodass im ersten Durchgang kein Spielfluß entstehen konnte. Wir verstanden es, den Gegner von unserem 16m-Raum fernzuhalten. Bosau hatte mehrere Standardsituationen, die wir aber klären konnten. Wir lauerten auf Kontergelegenheiten, aber im Endeffekt fehlte der letzte Pass um gefährlich vors gegnerische Tor zu gelangen. Phil Jürgens und Tim Waclawek gaben jeweils einen Distanzschuss ab. Der Schuss von Tim Waclawek wurde vom Torhüter geklärt und der Distanzschuss von Phil Jürgens strich knapp am Tor vorbei. Mit einem 0 zu 0 ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang riskierte Bosau mehr und wollte die Führung erzwingen. Dieses gab uns mehr Platz im Offensiv-Bereich, den wir nutzen. Wir schafften es den Ball in die generische Hälfte zu tragen und dort durch gelungen Kombinationen vorm gegnerischen Tor aufzutauchen. In 68. Minute kam es zu einem Foulspiel an Thore Hünicke. Dieses Foulspiel wurde mit einer gelben Karten verwarnt. Nach ein paar herzlichen Worten zeigte der Unparteiische dem Spieler den Platzverweis. Den anschließenden Freistoß, aus 20m zentraler Position, schob Jan Nissen listig unter der Mauer hindurch. Der Torhüter musste sich strecken und konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen. Über Umwegen gelang der Ball zu Andre Tharmann, der das Spielgerät über die Linie drückte. Im weiteren Spielverlauf verpassten wir es, die Vorentscheidung zu erzielen. Nach einem angeblichen Foulspiel zeigte der Unparteiische in der 84. Minute auf den Strafpunkt. Der Schütze lief an und verwandelte den Elfmeter sicher zum Ausgleich.

 

Am Ende sprang nach 90 Minuten ein Unentschieden heraus, dass sich durch den späten und umstrittenen Ausgleich wie eine Niederlage anfühlt. Aber wir haben die Zweikämpfe angenommen, waren 90 Minuten auf unsere Aufgaben fokusiert und verrichtete sehr viel Laufarbeit. Mit dieser Einstellung werde wir in Zukunft auch knappe Spiele gewinnen.

 

RSV II: Kenzler – Nissen, Jürgens (46. G. Hünicke), Maas – Waclawek, Unger – Jäcksich, Möller (60. Bruhn), T. Hünicke (90. Herms) – Scheef, Tharmann