Ehrenpreis für Schiri Karl Maas

Karl Maas (2.v.l.) erhielt den Schiedsrichter-Ehrenpreis. RSV-Schiedsrichterobmann Rainer Kempe (l.), Schiedsrichterausschussvorsitzender Marc Quednau und sein Stellvertreter Roland Epp (r.) gehörten zu den ersten Gratulanten.
© Fehmarn24/privat

LENSAHN -t- Mit rund 100 Gästen war der Veranstaltungsraum der VR Bank Lensahn sehr gut besucht. Fast alle aktiven Schiedsrichter, aber auch Gäste der Verbände und ehemalige Schiedsrichter der Ehrentafel, kamen zur diesjährigen Einweisungsveranstaltung der ostholsteinen Schiedsrichter, um vom Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) auf den aktuellen Stand gebracht zu werden und auch die Neuerungen für die kommende Saison zu erfahren.

Höhepunkt waren die Ehrungen durch den 1. Vorsitzenden des KSA, Marc Quednau. Zum Schiedsrichter der Saison wurde Jörg Lundius (Neudorfer SV) ernannt, den Schiedsrichter-Ehrenpreis erhielt Karl-Heinz Maas (RSV Landkirchen) und der Jungschiedsrichter der Saison ging an Marvin Schreiber (TSV Pansdorf).

Der Kreisfußballverband (KFV) verlieh Klaus Treimer (Vorstand der VR Bank Ostholstein Nord – Plön) die Verdienstnadel. Immer wieder stellt er mit der VR Bank dem KFV und dem KSA die Räumlichkeiten zur Verfügung und sponsert zusätzlich die Verpflegung bei Veranstaltungen. 

Mit 138 Schiedsrichtern in Ostholstein sind in der kommenden Saison dreizehn Vereine vom Paragraf neun der Spielordnung mit Zahlung von Ordnungsgeldern betroffen. Vier Vereinen droht sogar ein Punktabzug.

Sönke Müller aus dem Lehrwesen des KSA berichtete, dass vor allem das Thema Nachwuchsgewinnung nicht aus den Augen verloren werden darf. Gerade mal die Hälfte der Anwärter macht nach der DFB-Prüfung weiter. Daher soll schon jetzt Werbung gemacht werden für den Anwärterlehrgang an den letzten beiden Januar-Wochenenden 2019. Mit dem im letzten Jahr gestarteten Förderprogramm für engagierte junge Schiedsrichter sollen bald wieder mehr Schiedsrichter aus Ostholstein in den Leistungsklassen des Landes vertreten sein. Aber auch auf die Gesundheit der älteren Schiedsrichter wird mehr Wert gelegt. So wird ab kommender Saison von allen Schiedsrichtern ab 50 Jahren ein ärztliches Attest gefordert.

Hervorgehoben wurden nochmal die Durchführungsbestimmungen und gerade die Unterschiede zwischen denen der Herren und denen der Frauen/Junioren. So müssen bei gleichfarbigen Trikots bei den Herren die Gäste die Trikots wechseln, bei den Frauen/Junioren ist es die Heimmannschaft.

Quelle: fehmarn24.de