RSV Landkirchen: Endstation im Halbfinale

Fehmarn – Von Lars Braesch · Der Oldenburger SV setzte sich am Sonntag im eigenen Haus vor rund 400 Zuschauern durch und wurde neuer Hallenkreismeister. Im Finale bezwang der Verbandsligist den Kreisligisten Eutin 08 mit 1:0. Den Siegtreffer erzielte Eric Prieß. Für den RSV Landkirchen war im Halbfinale Endstation. Der SV Fehmarn überstand die Gruppenphase nicht.

„Die beiden besten Mannschaften standen im Endspiel. Im Halbfinale hatten wir ein bisschen Glück. Ich freue mich für meine Mannschaft, wir waren immer so knapp davor“, so OSV-Coach Andreas Brunner.

Zum besten Spieler des Turniers wählten die Trainer Felix Wenn (OSV). Die Torjägerkrone holten sich Timo Schwartz (Eutin 08) und Lasse Brandt (RSV). Beide Spieler erzielten sechs Tore.

Im Neunmeterschießen scheiterte der RSV Landkirchen am Oldenburger SV. Ausgerechnet mit Daniel Junge brachte ein Fehmaraner den OSV in Führung. Nach einem kapitalen Fehlpass des OSV-Spielmachers Philip „Blubber“ Nielsen (spielte den Ball durch die Mitte) war Lasse Brandt zur Stelle. Er schlug eiskalt zum 1:1 zu. Während im Neunmeterschießen alle OSV-Schützen (Nielsen, Björn Wölk, André Brandt und Felix Wenn) trafen, verschossen Torben Brandt und Phil Jürgens auf Seiten des Rasensportvereins. Nur Lasse Brandt war vom Punkt erfolgreich. Der Finaleinzug war perfekt.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Eutin 08 klar mit 4:1 gegen den TSV Pansdorf durch.

Im Spiel um Platz drei gegen den TSV Pansdorf verzockte der RSV wieder einmal eine Führung. Lasse Brandt hatte getroffen, bevor der TSV den Ausgleich erzielen konnte. Timo Möller schoss das 2:1. Felix Krüger markierte das 2:2. Mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung markierte Alexander Weiß das 2:3. Somit landete der RSV am Ende auf Platz vier.

„Ich war sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Ich bin auch stolz, weil die Sachen, die wir vorgegeben haben, umgesetzt wurden. Ebenfalls konnten wir die Großen ein bisschen ärgern. Oldenburg ist ein verdienter Sieger“, bilanzierte RSV-Coach Pieter Fleischer.

Die Hallenkreismeisterschaften verliefen aus Sicht des SV Fehmarn desaströs. Gerade einmal ein mageres Törchen konnte die Mannschaft vom Gahlendorfer Weg erzielen. Dennis Kohrt schoss den Ehrentreffer in der Partie gegen die Sportvereinigung Pönitz (1:3). 13 Gegentreffer kassierten die Insulaner, die mit einer gemischten Mannschaft aus erster und zweiter Vertretung angereist waren.

„Es war wieder eine gelungene Veranstaltung, der neue Modus ist bei den Vereinen gut angekommen. Dadurch haben die Hallenkreismeisterschaften mehr Finalcharakter gehabt“, resümierte Turnierchef Philip Emmrich nach den zum fünften Mal ausgespielten Meisterschaften.

Die Ergebnisse

Gruppe A: BSG Eutin – TSV Pansdorf 0:5, SV Neukirchen – RSV Landkirchen 1:2, TSV Malente – BSG Eutin 3:1, TSV Pansdorf – SV Neukirchen 4:0, RSV Landkirchen – TSV Malente 0:3, BSG Eutin – SV Neukirchen 0:2, TSV Malente – TSV Pansdorf 0:2, RSV Landkirchen – BSG Eutin 5:0, SV Neukirchen – TSV Malente 4:1, TSV Pansdorf – RSV Landkirchen 3:2.

Endstand: 1. TSV Pansdorf 14:2 Tore 12 Punkte; 2. RSV Landkirchen 9:7/6; 3. TSV Malente 7:7/6; 3. SV Neukirchen 7:7/6; 5. BSG Eutin 1:15/0.

Gruppe B:Eutin 08 – Sportvereinigung Pönitz 2:0, Oldenburger SV – Strand 08 4:0, SV Fehmarn – Eutin 08 0:5, Sportvereinigung Pönitz – Oldenburger SV 0:4, Strand 08 – SV Fehmarn 1:0, Eutin 08 – Oldenburger SV 0:0, SV Fehmarn – Sportvereinigung Pönitz 1:3, Strand 08 – Eutin 08 2:4, Oldenburger SV – SV Fehmarn 4:0, Sportvereinigung Pönitz – Strand 08 1:2.

Endstand: 1. Oldenburger SV 12:0 Tore 10 Punkte; 2. Eutin 08 11:2/10; 3. Strand 08 5:9/6; 4. Sportvereinigung Pönitz 4:9/3; 5. SV Fehmarn 1:13/0.

 

Halbfinale:Oldenburger SV – RSV Landkirchen 5:2 nach Neunmeterschießen, Eutin 08 – TSV Pansdorf 4:1.

Spiel um Platz drei: TSV Pansdorf – RSV Landkirchen 3:2.

Finale: Eutin 08 – Oldenburger SV 0:1.

 

Quelle: fehmarn24.de