RSV Landkirchen ist Kreispokalsieger!

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte die Tischtennissparte des RSV Landkirchen den begehrten Kreispokal der Herren auf die Insel holen. Nach dem die 1. Mannschaft wieder einmal die Saison mit einem hervorragenden 2. Platz in der Kreisliga abgeschlossen hat, krönte sie ihre Leistung mit dem Gewinn des Kreispokals.

Die „Fantastischen 4“ vom RSV Thomas Rau, André Riewesell, Detlef Meier und Manfred Köll

Der Kreispokal im Tischtennis ist vergleichbar mit dem DFB Pokal im Fußball. Jeder Verein im Kreis Ostholstein kann mit beliebig vielen Mannschaften teilnehmen, sie muss aus mindestens 3 Personen bestehen und sie dürfen nur in einer Mannschaft spielen. Damit die Mannschaften der unteren Spielklassen bessere Gewinnchancen haben, bekommen diese gegenüber den höheren gemeldeten Mannschaften eine Punktvorgabe von mindestens 2 – aber maximal 5 Punkte pro Satz. Da es beim Tischtennis nur bis 11 Gewinnpunkten pro Satz – bei 3 Gewinnsätzen – gespielt wird, kann schnell einmal eine Mannschaft der 4. Kreisklasse eine Mannschaft der Kreisliga aus dem Pokal werfen.
Die Mannschaft vom RSV spielte mit Thomas Rau, André Riewesell, Detlef Meier und Manfred Köll. Nachdem die ersten Runden überstanden waren, konnte die Mannschaft im Halbfinale den viermaligen Titelgewinner und Titelverteidiger ESV Neustadt überraschend bezwingen. Im Finale musste man dann auf neutralem Platz in der Grömitzer Gildehalle gegen den TC GW Oldenburg antreten. Die Oldenburger gewannen schon zweimal den Pokal und traten wieder in Bestbesetzung an. Die „Jungs“ vom RSV konnten sich überraschend klar und deutlich ohne Spielverlust durchsetzen und gewannen schließlich zu Null den begehrten Kreispokal. Dieser Erfolg wurde dann bei der Saisonabschlussfeier ausgiebig gefeiert.