SG Fehmarn 5 fährt nur einen Punkt in Putlos ein

In der Anfangsphase konnte die SG 5 für sich klar die Spielanteile sichern. So lief der Ball gut in den eigenen Reihen. Leider kam man nicht zu vielen Chancen, da die Gastgeber sehr defensiv standen. Nach einem direkt getretenen Freistoß von Pieter Fleischer, konnte der Putloser Torhüter den Ball nicht festhalten und Helmut Taraske ( 24. min) schob den Ball zur 1:0 Führung ein.Nach der Führung verflachte das Spiel und die Putloser versuchten es immer wieder mit langen Bällen. In der 39. min ging so ein Ball über die SG Abwehr und der Putloser Stürmer reagierte schneller. Er spielte den heraus laufenden SG Torhüter Torsten Steffen aus und schoss aufs Tor. Der zurück gelaufene Werner Lutter rettete noch vor der Torlinie, aber der Ball viel dem Stürmer wieder vor die Füße. Im zweiten Versuch konnte er dann den Ausgleichstreffer (39.min) erzielen, dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.
Auch wie zum Start der ersten Hälfte erarbeitete sich die SG immer mehr Spielanteile und versuchte die Gastgeber hinten rein zu drängen. Bis zum Strafraum spielte die Fünfte immer sehr gut, aber Strafraumszenen blieben aus. Der Eingewechselte Erich Böhrk versuchte es dann mit einem Distanzschuss, diesen konnte der gegnerische Torhüter noch gerade über das Tor lenken. In der 66. min konnte dann Timo Lantzsch einen Angriff der SG zum 2:1 abschließen. Mit zunehmender Spielzeit verflachte das Spiel wieder. Die Hausherren versuchten nochmals den Ausgleichstreffer zu erzielen. Sie agierten wie in der ersten Hälfte mit langen Bällen.
In der 87. min erhielten die Putloser einen unberechtigten Freistoß, der Ball wurde hoch in den Strafraum gespielt. Beim Klärungsversuch verfehlte Andreas Dose den Ball und sein Gegenspieler nahm das Geschenk dankend an und versenkte die Kugel zum 2:2 Endstand.

Es spielten:

Torsten Steffen, Marc Hilger, Werner Lutter, Jan Nissen, Willi Saal, Pieter Fleischer,
Timo Lantzsch ( 83. min Andreas Dose), Helmut Taraske ( 55.min Jan Carstens),
Tobias Möller, Oliver Mess ( 64.min Erich Böhrk), Thore Marfeld