RSV III verliert auch das letzte Auswärtsspiel der Hinserie

Im letzten Auswärtsspiel der Hinserie musste der RSV nach Heringsdorf reisen.
Aufgrund von kurzfristigen Absagen reisten die Landkirchner mit den noch verfügbaren Spielern an. Trotzdem konnte man nach 17 Absagen für das Spiel noch mit 14 Spielern anreisen. Klar war, dass man nicht als Favorit ins Spiel gehen würde, man wollte aber auch nicht die Punkte einfach abgeben.So wollte man versuchen mit einer defensiven Aufstellung das Spiel solange wie möglich ausgeglichen zu gestalten. Leider konnte man das nur bis zur 8 min. ermöglichen. Nach einer Standardsituation kam der Ball von der linken Seite ins Zentrum der Gäste und Heiko Schumacher konnte den Ball einnetzen.
Auch das 2:0 fiel durch eine Standardsituation. In der 15 min wurde ein langer Ball, nach Freistoß von Marco Kohlscheen, vom Abwehrspieler in eigene Tor geköpft.
So lag man schon früh zurück, aber die Mannschaft gab sich trotzdem nicht auf.
Man versuchte aber auch nach Rückstand immer noch weiter nach vorne zu spielen.
Dabei erarbeitete man sich auch Chancen. Kurz vor der Halbzeitpause konnte sich der SV Heringsdorf über rechts nochmals durchsetzen. Der Ball wurde in die Mitte gespielt, wo Heiko Schumacher frei und allein Stand. So konnte er sich die Ecke aussuchen und schob in der 44 min zum 3:0 ein.
Auch nach der Pause versuchte der RSV trotz des Rückstandes weiter nach vorne zu spielen. In der 57 min konnte wieder H. Schumacher zum 4:0 einschießen.
Wer nun glaubte, dass die Landkirchner sich jetzt aufgeben würden, hätte sich da getäuscht. Durch großen Einsatzwillen und hoher Laufbereitschaft versuchten die Gäste immer wieder nach vorne zu spielen. So ergaben sich immer wieder Chancen, die aber nichts zählbares einbrachten.
Zum Ende des Spieles ließen die Kräfte nach, so dass die Gastgeber in der 85. min ( H. Schumacher ) und 89 min ( S. Boldt ) das Ergebnis noch erhöhen konnten.

Fazit: Zwar hat die Mannschaft hoch verloren, aber es fehlte nicht an der
Laufbereitschaft und Einsatzwillen. Daher eine gute geschlossene Mannschaftsleistung.

Es spielten: Gennaro Taurino, Jan-Georg Rickert, Marc Hilger,
Dennis Vetter, Chris Möbes, Oliver Mess,
Hannes Klemp ( 53 min Dennis Göbel), Robert Merkle
Maximilian Didier, Erwin Severin ( 46 min Hakan Yetim),
Marco Sardi