RSV Landkirchen II: Überraschungssieg bei Eutin 08 II

Der RSV Landkirchen II siegt beim Spitzenteam der Kreisklasse A Eutin 08 II mit 4 zu 2. Bis zur 90. Minute stand es zwischen den beiden Mannschaften 2 zu 2. Den Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielten Christian Donath (90. + 1.).  Mannschaftskapitän Dieter Ahlers (90. + 6.) machte mit seinem Treffer den Sack zu.

Trainer Willi Saal überraschte mit einer neuen Mannschaftstaktik. Anstelle der Vierkette ließ er heute mit Libero spielen. Zu den beiden Manndeckern gesellten sich noch zwei defensive Mittelfeldspieler und somit war jedem klar, dass wir unser Hauptaugenmerk auf die Defensive legen. Über Christian Donath als alleinige Sturmspitze sollten wir Gefahr ausstrahlen.

Rein ins Spiel und die Partie wurde auch gleich mit dem ersten Treffer eröffnet. Einen langen Ball pflückte Christian Donath herunter und spielte einen Pass auf Dieter Ahlers. Er lief auf den Torhüter zu und legte uneigennützig auf Christian Donath ab, der das Leder über die Linie schob. Erst gab der Schiedsrichter den Treffer, aber dann entschied er sich gegen den Treffer zu unsere Führung und entschied auf Abseits. Was einmal klappt, wird auch ein zweites Mal gut gehen. Also schickte Dieter Ahlers Christian Donath auf die Reise und Christian Donath legte den Ball am Torhüter vorbei zum 0 zu 1 (5. Min). Dieses Mal zählte der Treffer auch. In der 7. Spielminute trat Tobias Maas einen Freistoß in den 16er. Der Ball konnte nicht geklärt werden und lag frei zentral am 5m-Raum. Mit seinem ersten Torschuss scheiterte Timo Möller noch am Torhüter, aber den Nachschuss drückte er über die Linie (7. Min). Eutin war durch diesen Doppelpack etwas geschockt. Und so gab es noch weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen. Christian Donath scheiterte aus 12 m am Torhüter. Nach einem langen Ball von Gunnar Hünicke konnte sich der gegnerische Verteidiger nur noch mit einem Foulspiel an Christian Donath helfen. Obwohl der Verteidiger letzter Mann war und eine gute Torchance vereitelte wurde er nur mit der gelben Karte bestraft (24. Min). Der fällige Freistoß brachte nichts ein. Dass Eutin richtig guten Fußball spielen kann, zeigte die Elf aus der Rosenstadt in der 26. Spielminute. Sie kombinierten sich schnell durch unsere Abwehrreihen und wurden auch mit dem Anschlusstreffer belohnt. Ab diesem Zeitpunkt nahm Eutin das Heft in die Hand und drückten uns weit in die eigene Hälfte zurück. Allerdings stellten wir uns sehr geschickt an und ließen nur Distanzschüsse zu. Wenn Eutin mal in die Nähe unseres Strafraums kam, dann kam ein Mitspieler zur Unterstützung hinzu und gemeinsam bereinigte man die Situation. So retteten wir uns in die Halbzeitpause.

Eutin drückte auch nach dem Seitenwechsel weiter auf den Ausgleichstreffer. Im Gegensatz zu den letzten beiden Partien, wo wir nach Wiederanpfiff jeweils einen Gegentreffer kassierten, überstanden wir die ersten 10 Minuten unbeschadet. In uns wuchs die Zuversicht, dass wir hier heute etwas mitnehmen können. In der 68. Minuten gab es einen Platzverweis für einen Verteidiger von Eutin 08. Wir spielen von nun an in Überzahl. Allerdings machte Eutin weiter Druck und kam auch in der 74. Spielminute zum Ausgleich. Ein verunglückter Befreiungsschlag von Jan Nissen wurde abgefangen und der Stürmer schoss den Ball aus 23 Metern in Tor. Eutin wollte unbedingt die 3 Punkte und somit lösten sie ihre Verteidigung immer mehr auf. Wir warteten auf die eine Konterchance. Ab der 85. Spielminute schafften wir es auch den Ball von unserer Abwehr fernzuhalten und ließen den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Als es nach einem Unentschieden aussah, erkämpften wir uns den Ball in der gegnerischen Hälfte. Der Ball gelang zu Dieter Ahlers, der diesen quer auf Christian Donath legte. Christian Donath schob zum umjubelten Siegtreffer ein (90. + 1. Min). Einen Konter über Lars Jäckisch schloss Dieter Ahlers zum 4 zu 2 ab (90. + 6. Min). Der Schiedsrichter pfiff nach dem Treffer die Partie auch nicht mehr an.

Wir haben alles in die Partie geworfen. Durch unseren Kampfwille und die Laufleistung haben es geschafft Eutin das Leben auf dem kleinen Kunstrasen schwer zu machen. Heute haben wir es geschafft zwei gute Halbzeiten zu spielen. Außerdem standen wir in der Defensive sehr gut und dann kam auch noch etwas Glück hinzu, dass uns in dem einen oder anderen Spiel gefehlt hatte.

RSV II: Kenzerl – Nissen, G. Hünicke, Maas – Jahn, Waclawek – J. Jäckisch, T. Hünicke (62. K. Muhl), Ti. Möller, Ahler – C. Donath