RSV konnte die Ausfälle nicht kompensieren und verliert in Kellenhusen.

Das Spiel wurde mit Verspätung angepfiffen, da kein regulärer Schiedsrichter angesetzt war.

In den ersten 15.min konnte der RSV das Spiel noch ausgeglichen führen, es fehlte immer wieder eine klare Zuteilung im defensiven Mittelfeld, so dass der SC Kellenhusen zu guten Chancen kam. In der 18. min setzten  sich die Gastgeber über die rechte Seite durch und der Ball wurde in den Strafraum gespielt, wo der gegnerische Spieler ganz frei stand und zur 1:0 Führung einschießen konnte. In der 23 min fast das gleiche  Spiel, wieder über die rechte Seite der Kellenhusener setzte sich der Spieler durch und schoss den Ball zwischen Torwart und Pfosten ins Tor, dabei sah der Torwart nicht gut aus. Auch das 3:0 ( 36.min) wurde wieder über die rechte Seite vorbereitet. Der Ball kam wieder in die Mitte des Strafraums wo der Gegner allein stand und diesen im Landkirchner Tor versenken konnte. Durch einen kapitalen Ballverlust von Benjamin Göbel konnten die Hausherren dann noch mit 4:0 (42min) vor der Halbzeitpause in Führung gehen.

Nach der Pause und Umstellung im Team der Landkirchner bekam man die Heimmannschaft besser in den Griff. In der 55. min konnte Birger Scheef nach zu Spiel von Marco Sardi den Anschlusstreffer erzielen. Der RSV versuchte dann weiter mit großen Einsatz und Laufbereitschaft das Unmögliche noch zu schaffen, was aber leider nicht gelang.

 

Es spielten: Gennaro Taurino – Henning Wieske, Benjamin Göbel, Jan-Georg Rickert (40.min Andreas Dose) – Phillip Kierstein, Tobias Maas, Dennis Göbel (38.min Chris Möbes), Marco Sardi, Birger Scheef – Robert Merkle, Maximilian Didier