RSV III Derbysieger

2:0 Heimerfolg für RSV III gegen FC Dänschendorf.

Am gestrigen Samstag war der FC Dänschendorf zu Gast. Wir waren alle hoch motiviert und wollten gegen unseren Nachbarn punkten.

Die Freude auf das Spiel wurde gleich zu Beginn getrübt. Unser Top-Stürmer Christian Donath ging schon angeschlagen ins Spiel und musste schon nach 8 Minuten wegen einer Leistenzerrung ausgewechselt werden.

Dennoch fanden wir sehr gut ins Spiel und dominierten die erste Hälfte. Die erste große Chance auf einen Torerfolg hatte Max Didier nach 14 Minuten. Mit einem Distanzschuss haute er den Ball unter die Latte. Im Stile des berühmten Wembley-Tores kam der Ball leider nicht hinter der Torlinie auf.

Die Partie wurde intensiv geführt. So bekam unser Libero Benjamin Göbel schon in der 22. Minute die erste gelbe Karte des Spiels zu sehen und musste von nun an aufpassen.

In der 26. Minute brachte Max Didier dann eine Flanke von rechts in den Strafraum. Da stand Andy Bruhn genau richtig und konnte mit einem Kopfball das verdiente 1:0 erzielen.

Eine ähnliche Chance hatte Andy Bruhn in der 38. Minute nach einer Ecke. Diesmal klappte es nicht.

Zufrieden gingen wir in die Halbzeitpause.

Mit der Hoffnung, nicht wieder den Sieg, wie am vergangen Sonntag, zu verspielen, wurde die Partie nach einigen Wechseln wieder angepiffen.

Auch in der 2. Hälfte waren wir die klar spielbestimmende Mannschaft. Es gab kaum nennenswerte Chancen der Gäste.

Jetzt galt es, sich für die gute Leistung zu belohnen. Eine von Jan Nissen getretene Ecke auf den 2. Pfosten, konnte Oliver Mess super mit dem Kopf auf unseren Stürmer Marco Sardi verlängern, der ebenfalls mit Köpfchen das 2:0 erzielte.

Kurz darauf hatte Jan Nissen die Möglichkeit alles klar zu machen. Einen von uns lang geschlagenen Ball konnte ein Dänschendorfer Verteidiger nicht kontrollieren. Nissen schnappte sich den Ball und lief alleine auf das gegnerische Tor zu. Der Torwart war so gut wie geschlagen, doch Nissens wuchtiger Schuss traf nur den Pfosten.

Dennoch reichte uns das 2:0 um die Partie für uns zu entscheiden. Nach 90 gut gespielten Minuten durften wir uns schließlich DERBYSIEGER nennen.

So spielten wir: Gennaro Taurino – Tobias Maas, Benjamin Göbel, Marc Hilger – Fawad Azizi, Jan Nissen, Ingolf Herms, Marco Sardi, Robert Merkle (60. Min. Helmut Taraske) – Andy Bruhn (45. Min. Oliver Mess), Christian Donath (8. Min. Max Didier)

Beste Spieler: Jan Nissen, Oliver Mess, Marco Sardi, Andy Bruhn