RSV Landkirchen II baut beeindruckende Serie aus

Unser Heimspiel gegen den TSV Lensahn II konnten wir mit 5 zu 2 gewinnen. Zu Hause sind wir weiterhin ungeschlagen.

In der ersten Halbzeit tasteten sich beide Mannschaften lange Zeit ab. Nennenswerte Chancen gab es wenige. Und so erzielten wir nach einer Standardsituation, in diesem Jahr eine unserer Spezialitäten, den Führungstreffer. Nach der Ecke von Jan Nissen scheiterte Sebastian Wagener per Kopfball noch am gegnerischem Torhüter. Doch Sebastian Wagener setzte nach und brachte den Ball zu Tobias Maas, der den Ball mit dem Außenriss im langen Ecke unterbrachte (39. Min). Mit der Führung ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang lief alles nach Plan. Tobias Maas baute mit einem Distanzschuss die Führung weiter aus (49. Min). Doch dann gab es einen kleinen Rückschlag. Der Schiedsrichter entschied auf indirekten Freistoß. Vorausgegangen war eine Rückpass, den Torhüter Dennis Kenzler aufnahm. Der TSV Lensahn tippte den Ball kurz an und der Ball schlug in unserem Kasten ein. Doch wir mussten nicht lang warten und hatten 5 Minuten später durch Jan Nissen die passende Antwort parat. Jan Nissen eroberte den Ball durch energisches Pressing von der gegnerischen Verteidigung und marschierte in den 16er (60. Min). Mit seinen trocken Schuss stellte wir den alten Abstand wieder her. Nach einem Doppelschlag durch Thore Hünicke (75. Min) und Birger Scheef (76. Min) war die Partie frühzeitig entschieden. Der TSV Lensahn konnte nochmal verkürzen (78. Min).

Unserem Saisonziel sind wir wieder einen Schritt näher gekommen. Am kommenden Sonntag wollen wir im Heimspiel gegen den SC Cashagen den vorletzten Schritt zum Aufstieg machen.

RSV II: Kenzler – Jäckisch (45. Min Grimm-Kurrat), Unger, Schwenn, Maas – Nissen, Ti. Möller (45. Min Bi. Scheef), Hünicke (60. Min Bruhn) – Tharmann, Donath

Ein Kommentar zu “RSV Landkirchen II baut beeindruckende Serie aus
  1. Günter Klees sagt:

    Wieder eine gute Vorstellung beim Heimspiel des RSV II.
    Mit Biss und Geschlossenheit ist der Aufstieg zu schaffen!