Thomas Rau gewinnt Teamwettbewerb

FEHMARN · Bei den Hungarian Open (wir berichteten) in Eger (Ungarn) gewann Thomas Rau an der Seite von Thomasz Kusiak den Teamwettbewerb. Die Europameister von Split 2011 bezwangen im Finale Danny Bobrov (Israel) und Bobi Simion (Rumänien) klar mit 3:0.

Thomasz Kusiak (l.) und Thomas Rau (hier beim Trainingslager auf Fehmarn) gewannen den Teamwettbewerb bei den Hungarian Open in Eger (Ungarn).

Im Endspiel traf Rau zunächst auf seinen Lieblingsgegner Bobrov, den er klar mit 3:0 bezwang. Anschließend besiegte Kusiak den Rumänen Simion mit 3:1. Das abschließende Doppel gewann das deutsche Team mit 3:2.

Im Halbfinale warfen die beiden Behindertensportler Kroatien (Dinko Obilinovic /Pavao Jozic) mit 3:1 aus dem Wettbewerb. Kusiak hatte das Auftakteinzel gegen Jozic mit 1:3 verloren. Danach glich Rau mit einem 3:0-Sieg gegen Obilinovic aus. Knapp mit 3:2 ging das Doppel an Deutschland. Fast hätten die Kroaten durch Jozic noch einmal ausgeglichen, denn Rau lag bereits nach Sätzen 0:2 hinten. Stark fand der Landkirchener in die Partie zurück und drehte sie noch zum 3:1 und dem damit verbundenen Finaleinzug.

In der Gruppenphase trafen Rau/Kusiak zunächst auf Großbritannien (Conor McAdam/Martin Perry). Hier behielten Rau und der für die BSG Neumünster aufschlagende Kusiak klar mit 3:0 die Oberhand.

Im zweiten Gruppenspiel trafen sie auf ihre Finalgegner Bobrov/Simion. Zunächst hatte Kusiak sein Einzel gegen Bobrov verloren. Sodann ging das Einzel gegen Simion sowie das Doppel ans deutsche Team. Es wurde spannend für 28-jährigen Fehmaraner, im Spiel gegen Bobrov, der im fünften Satz ein 3:9 und ein 6:10 aufholen musste. Rau gelang die Aufholjagd und gewann den Satz mit 12:10.

Im Einzelwettbewerb landete Thomas Rau auf Platz zwei. Er verlor das Finale gegen den Weltranglistenersten und Paralympic-Silbermedaillengewinner Alvaro Valera in der Wettkampfklasse 6 mit 1:3 (11:7, 6:11,6:11, 11:13).

Das Halbfinale gegen Bobi Simion war mit 3:0 (11:8, 11:3, 11:9) eine klare Sache für den Fehmaraner.

In der Wettkampfklasse 7 feierte Jochen Wollmert einen Doppelsieg. Der Paralympicsieger bezwang den Belgier Ben Despineux mit 3:1 (8:11, 11:8, 11:4, 11:7). Den Teamwettbewerb gewann Wollmert an der Seite von Despineux.

Quelle: fehmarn24.de