RSV Landkirchen verlieh Sportabzeichen

LANDKIRCHEN · Beim RSV Landkirchen wechselten 47 Sportabzeichen in einer kleiner Feierstunde den Besitzer. Damit konnte Spartenleiter Rainer Kempe sechs Sportabzeichen als im Vorjahr vergeben.

In diesem Jahr will der RSV Landkirchen bei den Sportabzeichen die 50er-Marke knacken. 47 Sportabzeichen durfte der Sportabzeichenobmann des KSV, Günter Frentz sowie Spartenleiter Rainer Kempe in diesem Jahr verleihen.

In diesem Jahr will der RSV Landkirchen bei den Sportabzeichen die 50er-Marke knacken. 47 Sportabzeichen durfte der Sportabzeichenobmann des KSV, Günter Frentz sowie Spartenleiter Rainer Kempe in diesem Jahr verleihen.

„Der RSV ist auf einem guten Weg. Die 50 knackt ihr im nächsten Jahr“, freute sich der Sportabzeichenobmann des Kreissportverbandes Ostholstein, Günter Frentz bei der Verleihung. Frentz berichtete von den kreisweiten Zahlen. Hier konnten etwa 400 Sportabzeichen weniger verliehen werden. 2009 waren es noch 2 679 Abzeichen. 2010 durfte der Obmann 2 269 Anträge bearbeiten. „Ich gehe bald in Pension, dann überhäuft mich bitte mit euren Anträgen, dann brauche ich nicht im Haushalt helfen, sondern muss die Anträge bearbeiten“, wandte sich Frentz im Scherz an die Sportler.

In diesem Jahr kann Spartenleiter Rainer Kempe ein kleine Jubiläum feiern. Bereits zum fünften Mal nimmt er die Sportabzeichen der RSVer ab.

2010 konnte das Sportabzeichen elfmal im Erwachsenenbereich vergeben werden. 36 Jugendliche erfüllten die Anforderungen. Auch beim Familienwettbewerb des Landessportverbandes konnte man die Zahl der Familien mit acht im Gegensatz zum Vorjahr auch erhöhen.

Im Erwachsenenbereich konnte der RSV einmal Gold mit Zahl zehn an Karl Müller verleihen und einmal an Kay Schaffernicht die 6. Wiederholung in Gold. Außerdem erhielt Maria Meyer das Abzeichen in Silber. Für die erste Wiederholung in Bronze erhielten Birgit Weetendorf, Gitte Struck und Bärbel Spohr eine Urkunde. Das Sportabzeichen in Bronze erhielten: Tanja Mehnert, Dörte Blendermann, Kerstin Sixt-Runck, Britta Niebuhr und Michael Zachow.

Somit konnte man bei Erwachsenen die Zahl von acht erworbenen Sportabzeichen im Vorjahr, um drei auf elf erhöhen.

Im Jugendbereich wurde vierzehnmal Bronze, sechsmal Silber und viermal Gold verliehen.

Zwölf Jugendsportler schaffen das Abzeichen in Gold mit der vierten Wiederholung.

Bronze: Sabatino Auciello, Karim Fischer, Benny Müller, Hannah Schuldt, Mineke Asbahr, Melissa Grossen, Lia Goldach, Aenne Piel, Maite Schwenn, Fabian Niebuhr, Lisa-Marie Conrad, Celina Niebuhr, Laura-Claire Wieske und Yasmin Grossen.

Silber: Jaime Montero Wolpert, Sina MIlz, Claire Castagnet, Freya Höper, Yvonne Heinecke und Kevin Heinecke.

Gold: Hannah Marie Weetendorf, Lenke Blendermann, Theresa Spohr, Daniel Zachow

Gold mit Zahl vier erhielten: Lea Sophie Kempe, Jule Sophie Weetendorf, Lena Katharina Weetendorf, Moritz Specht, Justin Scheel, Max Weisel, David Meyer, Simon Meyer, Morten Blendermann, Bjarne Struck, Tim Luca Spohr und Maximilian Höper.

▪ Änderungen ab 2012

Die Projektgruppe Deutsches Sportabzeichen im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hat dem Präsidium ein Arbeitspapier zur Weiterentwicklung des Abzeichens vorgelegt. Gemäß dieser Neukonzeptionierung sind ab 2012 wesentliche Änderungen geplant: Die Umbenennung von Deutsches Sportabzeichen (DSA) in das Deutsche Olympische Sportabzeichen (DOSA), die Einführung von Leistungsstufen (neben den oder statt der bisherigen kumulativen Stufen), die Verleihung mit aktueller Jahreszahl und eine grundlegende Überarbeitung der Leistungsanforderungen und Disziplingruppen.

Quelle: fehmarn24.de