RSV Landkirchen verteilt drei Geschenke

LANDKIRCHEN · Noch ist es rund einen Monat bis Weihnachten, der RSV Landkirchen verteilte gestern schon einmal drei Geschenke beim TSV Sarau. Mit 1:3 (1:0) verlor der Rasensportverein bei den Segebergern.

Auf dem sehr schweren Boden nahm der RSV den Kampf an und spielte eine gute erste Halbzeit. Die Hausherren ließen drei bis vier hundertprozentige Torchancen liegen. In der 40. Spielminute traf RSV-Stürmer Dieter Ahlers auf Vorlage von Lasse Brandt zum 1:0.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber den Druck, der RSV stellte geschickt die Räume zu. So verwandelte Tim Pigorsch einen Eckball direkt zum 1:1. Zuvor sei RSV-Torwart Julian Ahrens von hinten umgestoßen worden, sodass der Treffer aus Sicht der RSV-Verantwortlichen nicht hätte zählen dürfen (48.).

Nach einem langen Ball auf Peter Minch, den der eingewechselte RSV-Stürmer toll erlaufen hatte und direkt auf das Sarauer Tor schoss, blieb der Ball auf der Torlinie liegen. Das hätte das 2:1 sein müssen. Kai Kardel versuchte noch einmal nachzusetzen, kam jedoch nicht mehr an das Spielgerät (72.).

Erneut Pech hatte der RSV beim Sarauer Führungstreffer. Aus dem Gewühl heraus hatte Christoph August von der Strafraumgrenze aufs kurze Eck des RSV-Gehäuses geschossen. Keeper Ahrens verschätzte sich ein wenig, der Ball sprang gegen den Innenpfosten und überquerte die Torlinie zum 1:2 (84.). Nun warf der RSV noch einmal alles nach vorne und versuchte wenigstens einen Punkt mitzunehmen. RSV-Libero Sven Schulz wollte das Leder zu seinem Torwart Ahrens zurück köpfen, dabei rutschte Schulz weg. Marc Gottorf sprintete dazwischen und bediente den mitgelaufenen Tarek Hepp, der keine Mühe hatte die Kugel im leeren Tor zum 1:3-Endstand aus Sicht des RSV unterzubringen (88.).

„Wir haben immer an uns geglaubt, es war ein verdienter Sieg. Von der Spielanlage waren wir das bessere Team“, meinte TSV-Spielertrainer Jürgen Oelbeck.

„Wir haben dem TSV drei Geschenke gemacht, die er eiskalt genutzt hat“, so RSV-Coach Siggi Mattheus.

RSV: Ahrens – Schulz – Durante, Maas, Köll – T. Brandt, Höft, Petersen, Kardel – L. Brandt, Ahlers (60. Minch). Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung

Schiedsrichter: Moswald (Sereetzer SV), schwach.

Tore: 0:1 (40.) Ahlers, 1:1 (48.) Pigorsch, 2:1 (84.) August, 3:1 (88.) T. Hepp.

Quelle: fehmarn24.de