RSV Landkirchen überrennt TSV Pansdorf mit 6 zu 2

LANDKIRCHEN · In der Kreisliga feierte der RSV Landkirchen am Sonnabend einen 6:2 (5:1)-Heimsieg gegen den TSV Pansdorf II. Die Partie musste mit einer 54-minütigen Verspätung angepfiffen werden.

Mit einer Grätsche stoppt Malte Dogs (r.) den RSV-Doppeltorschützen Peter Minch. Der TSV Pansdorf II sorgte für einen verspäteten Anpfiff der Partie.

Mit einer Grätsche stoppt Malte Dogs (r.) den RSV-Doppeltorschützen Peter Minch. Der TSV Pansdorf II sorgte für einen verspäteten Anpfiff der Partie.

Ein großer Festumzug habe laut TSV II-Co-Trainer Andreas Muuß („Der ganze Ort war gesperrt“) dafür gesorgt, dass die Pansdorfer nicht rechtzeitig in Landkirchen eintrafen. Das Spiel wurde am Freitagabend vorsorglich von 15 Uhr auf 15.30 Uhr verlegt. Kurz vor dem zweiten geplanten Anpfiff schlugen die Pansdorfer Spieler erst auf. RSV-Coach Siggi Mattheus war sichtlich angefressen, er fragte sich, wie er jetzt noch Spannung aufbauen könne. Jedoch klappte das sehr gut, da die Gastgeber die Pansdorfer Reserve in der ersten Halbzeit förmlich überrannten. In Durchgang zwei riss der Faden beim Rasensportverein ein wenig.

Die Pansdorfer fanden überhaupt nicht ins Spiel und nach 13. Spielminuten war die Partie beim Stande von 3:0 so gut wie entschieden: Einen Querpass von Peter Minch schob Dieter Ahlers am langen Pfosten stehend zum 1:0 ein (7.). Mit einem Heber besorgte Ahlers das 2:0 (9.). Einen tollen Pass in die Spitze von Jan-Ludwig Lafrenz, der erstmals von Beginn an in der ersten RSV-Mannschaft spielen durfte, auf Minch, der auf 3:0 erhöhte (13.). Wieder, nach einem langen Pass (diesmal von Fynn Severin), markierte Minch das 4:0 (25.). Der zweite Schuss der Pansdorfer landete im RSV-Gehäuse. Niels Reimann hatte abgezogen und der Ball schlug in der langen Ecke ein. Die RSV-Verteidigung (erneut mit Libero Sven Navers) hatte bei dem Gegentreffer etwas geschlafen (39.). Erneut ein langer Pass von Fynn Severin auf Felix Severin führte zum 5:1. Der erste Schuss von Felix Severin wurde noch geblockt, er setzte energisch nach und kam nochmals zum Abschluss (43.).

Dem TSV II gehörte die zweite Hälfte, da die Hausherren offenbar das Ergebnis nur noch verwalten wollten. Von der RSV-Dominanz der ersten 45 Minuten war nichts mehr zu sehen. So musste RSV-Keeper Julian Ahrens einen Schuss von Alexander Ketzel abwehren (48.).

Felix Krüger wurde nicht bedrängt und konnte zum Torschuss kommen. Mit dem Rücken fälschte RSV-Verteidiger Toni Durante den Ball zum 5:2 ab (61.).

„Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen, uns jedoch nicht aufgegeben“, so TSV II-Co-Trainer Muuß.

„Meine Mannschaft hat zu kompliziert gespielt im zweiten Abschnitt“ befand RSV-Coach Siggi Mattheus.

RSV: Ahrens – Navers – Durante, Jürgens (85. Köll) – T. Brandt, Lafrenz, Felix Severin (82. Wagner), Fynn Severin, Ti. Möller – Minch, Ahlers. Beste Spieler: Lafrenz, Fynn Severin, Ahlers, Minch.

Schiedsrichter: Jahns (Eutin 08), gut.

Tore: 1:0 (7.) Ahlers, 2:0 (9.) Ahlers, 3:0 (13.) Minch, 4:0 (25.) Minch, 4:1 (39.) Reimann, 5:1 (43.) Felix Severin, 5:2 (61.) Krüger, 6:2 (78.) Ti. Möller.

Quelle: fehmarn24.de