Thomas Rau wird heute zurückerwartet

Fehmarn – FEHMARN · Gestern sind die 14. Paralympics in London mit einer beeindruckenden Schlussfeier zu Ende gegangen. Wie schon bei der Eröffnungsfeier war der 28-jährige Fehmaraner Thomas Rau mit von der Partie.

Der Tischtennisspieler des RSV Landkirchen wird heute in Deutschland zurückerwartet. Noch am Freitag erlebte Rau das Spiel um Bronze live im Exhibition Centre London (ExCeL) gegen die Gastgeber Großbritannien (wir berichteten). Der Solinger Jochen Wollmert unterlag sowohl William Bayley, den er im Einzelfinale bezwungen hatte, als auch Ross Wilson mit 0:3. Auch Thorsten Schwinn konnte bei seinem Einsatz gegen Wilson keinen Satzgewinn verbuchen.

Die deutsche Fahne durfte bei der Abschlussfeier mit Thomas Schmidberger ein Tischtennisspieler tragen. Der 20-jährige Schmidberger hatte bei seinen ersten Paralympics in London im Einzel Bronze und mit der Mannschaft Silber gewonnen. Und das mit einer schwarz-rot-goldenen Flagge seitlich links in der Frisur. „Mein Bruder hat gemeint, für meine ersten Paralympics bräuchte ich etwas Besonderes. Und ein Friseur hat es dann professionell verfeinert“, erzählte Schmidberger, der im Leistungszentrum in Düsseldorf manchmal mit Rekordeuropameister Timo Boll trainiert. Zum Tischtennis kam Schmidberger eher zufällig, in der Aula seines Gymnasiums stand eine Tischtennisplatte und kurze Zeit später war die Liebe zu diesem Sport geweckt. Seine Nominierung gab der Deutsche Behindertensportverband (DBS) am Sonnabend bekannt. „Wir möchten mit dieser Nominierung ganz klar ein Zeichen in Richtung Jugend setzen. Thomas Schmidberger gehört zu einer Reihe von Hoffnungsträgern für die Spiele in Rio 2016. Er verfügt über ein sehr großes Potenzial, was er hier in London bereits unter Beweis gestellt hat“, sagte der Chef de Mission des deutschen Teams, Karl Quade. Auf dem Weg zum Kindergarten wurde Schmidberger im Alter von drei Jahren von einem Auto angefahren und sitzt seitdem im Rollstuhl.

Das deutsche Team sammelte bei den Paralympics insgesamt 66 Medaillen: 18 x Gold, 26 x Silber und 22 x Bronze. 2008 waren es 59 Medaillen gewesen, davon 14 goldene.

Quelle: fehmarn24.de