RSV Landkirchen ergibt sich in Lensahn

LANDKIRCHEN · Der RSV Landkirchen muss in der Kreisliga kleinere Brötchen backen. Der Vizemeister behielt gestern beim TSV Lensahn nicht die Nerven und unterlag mit 1:4 (1:2). Es war bereits die dritte Saisonniederlage für den RSV, der damit auf den zehnten Platz abgerutscht ist. Satte elf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Eutin 08.

Dabei hatte der Rasensportverein gut angefangen im Lensahner Jahnstadion und kam in der 2. Spielminute zu ersten großen Möglichkeit durch Fynn Severin, doch sein Schuss zischte knapp am TSV-Gehäuse vorbei. Nach einer schöner Kombination über Toni Durante auf Torben Brandt, schoss der 23-jährige RSV-Mittelfeldakteur einfach einmal aus 25 Metern auf das Lensahner Gehäuse. Das Geschoss landete zum 1:0 im Kasten (7.).

Danach hatte der RSV noch zwei Möglichkeiten, ehe die Platzherren das Kommando übernahmen. Florian Dora setzte sich über Außen durch, er zog in die Mitte des RSV-Strafraumes und konnte ungehindert flach aus zwölf Metern den Ausgleich erzielen (21.). Ab der 25. Spielminute riss beim RSV der Faden komplett. Lensahn konnte nach Belieben schalten und walten, die Landkirchner zeigten überhaupt keine Gegenwehr mehr. So konnten die Platzherren nach einer schönen Kombination das 1:2 durch Malte Ziesmer markieren (33.).

Es krachte mächtig in der RSV-Kabine. Siggi Mattheus war restlos bedient vom Auftritt seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten. Die Kabinenpredigt erzielte jedoch keine Wirkung. Der RSV verzeichnete gar keine Torchance in Hälfte zwei. Stattdessen erhöhte Dora nach einem Pass von Malte Siewert mit einem Flachschuss in die lange Ecke auf 1:3 (68.).

Einen Kopfball von Dora konnte RSV-Keeper Julian Ahrens noch parieren, allerdings konnte Ziesmer aus fünf Metern zum 1:4 abstauben (73.). Mit starken Paraden verhinderte Ahrens eine höhere Niederlage der Insulaner.

„So kann man sich hier nicht verkaufen. Meine Mannschaft hat jegliche Einstellung zum Spiel vermissen lassen. Wir haben uns nicht aufgebäumt und keinen Teamgeist gezeigt“, war RSV-Coach Siggi Mattheus tief enttäuscht von seinem Team.

RSV: Ahrens – Durante, Jürgens (52. L. Brandt), Navers, Grimm – Micheel, T. Brandt, , Fynn Severin (76. Felix Severin), Kardel – Minch, Ahlers. Beste Spieler: Ahrens.

Schiedsrichter: Hahn (SC Kellenhusen), in Ordnung.

Tore: 0:1 (7.) T. Brandt, 1:1 (21.) Dora, 2:1 (33.) Ziesmer, 3:1 (68.) Dora, 4:1 (73.) Ziesmer.

Quelle: fehmarn24.de