Auftakt wieder einmal verpatzt

LANDKIRCHEN · Auftaktspiele scheinen genauso wie Topspiele ein rotes Tuch für den RSV Landkirchen zu sein. Er unterlag gestern dem TSV Sarau mit 0:3 (0:0). Damit wartet der Rasensportverein seit sechs Saisons auf einen Auftaktsieg am ersten Spieltag.

Zu spät: Peter Minch (l.) und Carsten Micheel verpassen den Ball. TSV-Keeper Bernd Heinrich schnappt ihn sich. Der RSV verlor das Auftaktspiel gegen Sarau mit 0:3

Zu spät: Peter Minch (l.) und Carsten Micheel verpassen den Ball. TSV-Keeper Bernd Heinrich schnappt ihn sich. Der RSV verlor das Auftaktspiel gegen Sarau mit 0:3

Den letzten Auftaktsieg feierte der RSV am 14. August 2005. Zu Hause bezwang er damals den Harmsdorfer SV mit 5:1. „Auftakt nach Maas“ titelte die Heimatzeitung damals (Die Mannschaft wurde von Obmann Karl Maas betreut).

Mit der Viererkette, die von RSV-Kapitän Carsten Micheel organisiert wurde, davor die Doppelsechs um Fynn Severin und Torben Brandt, ging der RSV in die ersten 90 Saisonminuten. Bei den Gastgebern fehlte durch die defensive Ausrichtung der Zug zum Tor und das Tempo nach vorn. Peter Minch agierte aus dem Mittelfeld heraus und Sven Schulz als einzige RSV-Spitze war oftmals auf sich allein gestellt.

In der intensiv zwischen den Strafräumen geführten Partie wurden die Zuschauer auf der neuen Tribüne kaum mit Torchancen im ersten Abschnitt verwöhnt. TSV-Kapitän Tarek Hepp schoss in der 8. Spielminute über den RSV-Kasten, in dem Jörg Bügge-Mau den angeschlagenen Julian Ahrens vertrat. Auf der anderen Seite war es Schulz, der nach einem Eckball von Fynn Severin das Leder aus kurzer Distanz über das Tor feuerte (36.). Schulz war es auch, der die dickste Einschussmöglichkeit in der zweiten Halbzeit für den RSV vergab. Eine Ecke des eingewechselten Dennis Petersen köpfte er an die Unterkante der Latte (64.). Mehr Glück im Abschluss hatten die Gäste, als Christoph August aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß auf das RSV-Tor brachte. Der Ball segelte in Richtung zweiter Pfosten, setzte noch einmal auf im Strafraum und schlug zum 0:1 ein (67.). Anschließend sah RSV-Mittelfeldakteur Kai Kardel die Ampelkarte. Er wurde gefoult und motzte danach zu viel (71.). Nachdem sich Tim Gundlack über links durchgesetzt hatte, bediente er Tarek Hepp mit einem Querpass und es stand 0:2 (82.). Der RSV will in dieser Szene eine Abseitsstellung erkannt haben, welche der Linienrichter nach dem Spiel eingeräumt habe.

Mit einem Solo düpierte Christoph Jürgens die RSV-Viererkette erneut und schloss zum 0:3 ab (85.).

„In der ersten Halbzeit war es ein Abtasten von beiden Seiten, in der zweiten Halbzeit waren wir die clevere Mannschaft“, befand TSV-Spielertrainer Jürgen Oelbeck.

„Wir müssen auf der Leistung aufbauen, das wirft uns nicht zurück“, meinte RSV-Coach Siggi Mattheus. Der RSV reist am Mittwoch zum FC Scharbeutz (19.30 Uhr).

RSV: Bügge-Mau – Durante, Micheel, Köll, Grimm – T. Brandt, Fynn Severin (61. Petersen), L. Brandt, Minch, Kardel – Schulz. Beste Spieler: keiner. Gelb-Rote Karte: (71.) Kardel (RSV), wegen Meckerns.

Schiedsrichter: Steinmetz (TSV Neustadt), gut.

Tore: 0:1 (67.) August, 0:2 (82.) T. Hepp, 0:3 (85.) C. Jürgens.

Quelle: fehmarn24.de