Fair-Play-Geste des Monats geht auf die Ostseeinsel Fehmarn

Dieter Becker, Trainer des RSV Landkirchen III, hat die Fair Play Geste des Monats Dezember im Rahmen der Aktion „Fair ist mehr“ des Deutschen Fußballbundes und des SHFV  gewonnen.  Eine Jury des SHFV wählte den passionierten Sportsmann für folgendes faires Verhalten aus:

Fair-Play-Auszeichnung für Dieter Becker

Der TSV Dahme II konnte mangels ausreichender Spielerzahl nicht zu seinem Kreisklasse-Heimspiel gegen den RSV Landkirchen III antreten. Normalerweise würden die Punkte dann automatisch dem RSV III zugesprochen, doch dessen verantwortlicher Trainer Dieter Becker wollte keinen Sieg am „Grünen Tisch“ und vertrat diese Meinung auch vor seinen Spielern. Diese und andere Personen aus dem Umfeld des RSV III hatten große Bedenken mit Blick auf einen erfolgreichen Ausgang eines möglichen Nachholspiels. Viele Spieler waren der Meinung, dass die Punkte mitgenommen werden sollten. Das diese Bedenken auch nicht ganz unberechtigt waren, sollte sich dann auch zeigen:

Am Nachholspieltag setzte der TSV Dahme II spielberechtigte U21-Spieler ein, mit denen der RSV III komplett überfordert war. Letztere verloren klar mit 1:4. Dem fairen Verhalten des Trainers Dieter Becker, das zwar für eine Niederlage, aber dennoch für einen Sieg des Sportsgeistes gesorgt hatte, sollte dennoch Tribut gezollt werden: RSV III-Spieler Jörg Bügge-Mau meldete die Aktion dem SHFV, der  Dieter Becker mit der Fair Play Geste des Monats Dezember auszeichnete.

Die Auszeichnung vor Ort nahmen der Vorsitzende des KFV Ostholstein, Egon Boldt, und der Beauftragte für das Projekt „SH kickt fair“ des KFV OH, Günter Kloss persönlich vor. Sie übereichten Dieter Becker zwei Eintrittskarten für das Spiel St. Pauli gegen Eintracht Frankfurt in der 2. Bundesliga am 19. Dezember. Schon im Dezember 2010 ging die Fairplay-Geste des Monats nach Ostholstein damals zum SV Göhl. „Ich freue mich sehr, wenn derart faire Aktionen aus dem KFV Ostholstein ausgezeichnet werden. Herzlichen Glückwusch an Dieter Becker und den RSV Landkirchen“, so Egon Boldt. „Den Sportsgeist vor den unbedingten Erwerb der drei Punkte zu stellen ist echtes Fair Play“, ergänzte Günter Kloss als Mitarbeiter des Projektes „SH kickt fair“. Dieter Becker freute sich indes über seine Anerkennung. Da Jörg Bügge-Mau beruflich verhindert war, konnte  der RSV III-Coach gemeinsam mit seiner Frau Isa ans Millerntor zum FC St. Pauli fahren.

Quelle: shfv-kiel.de